Multiplikatoren-Workshop des Projekts „TruLies – The Truth about Lies on Europe“

Wie verpackt man die Inhalte der „TruLies“-Factsheets in kurze und aussagekräftige Argumentationsstrukturen, um in einer öffentlichen oder politischen Diskussion mit EuropaskeptikerInnen vor einem Publikum überzeugen zu können? Mit dieser Aufgabe beschäftigten sich am 24. April 2017 junge NachwuchswissenschaftlerInnen, „young professionals“ und Aktive aus zivilgesellschaftlichen Organisationen und Bildungseinrichtungen in Deutschland beim Multiplikatoren-Workshop des Projekts „TruLies – The Truth about Lies on Europe“ in der Europäischen Akademie in Otzenhausen.

Die „TruLies“-Factsheets, in denen europaskeptische Aussagen aus der europapolitischen Debatte in Deutschland mithilfe eines Faktenchecks dekonstruiert werden, bieten hierfür analytisch und zielgruppenorientiert aufbereitete Argumente. Sie sollen MultiplikatorInnen, die sich häufig mit Falschbehauptungen, Halbwahrheiten und Vorurteilen zur Europäischen Union (EU) und ihrer Politik auseinandersetzen, als Argumentationshilfen dienen. Unter Anleitung von Prof. Dr. Norbert Gutenberg, Sprechwissenschaftler und -erzieher, Universität des Saarlandes, erarbeiteten die 22 Teilnehmenden mithilfe der rhetorischen „Fünfsatz“-Methode aus den für sie zentralen Teilaussagen in den „TruLies“-Factsheets kurze und für Zuhörende leicht verständliche Sequenzen, die mit einer prägnanten Botschaft schließen. Grundlage bildeten die Factsheets zu den Themenpaketen Migration und Asyl sowie System- und Demokratiefragen der EU. Dabei bot der interaktive Workshop den jungen Engagierten zugleich Raum, ihre Erfahrungen einzubringen und sich auszutauschen.

Der „TruLies“-Multiplikatoren-Workshop fand im Rahmen der Kick-off-Veranstaltung des Projekts „Alternative Europa!“ vom 24. bis 25. April in der Europäischen Akademie Otzenhausen statt. Ziel des Projekts ist es, eine junge und mutige Debatte über die Zukunft des europäischen Integrationsprojekts zu führen. „Alternative Europa!“ wurde initiiert durch das Instituts für Europäische Politik (IEP) zusammen mit dem Jungen Europawissenschaftlichen Netzwerk (JEN), dem Jugendverband des Europawissenschaftlichen Netzwerks Deutschland (END), und der Europäischen Akademie Otzenhausen (EAO) in Kooperation mit dem Arbeitskreis Europäische Integration (AEI), den Jungen Europäischen Föderalisten (JEF), dem Projekt „TruLies – The Truth about Lies on Europe“, Polis 180, der Universität Hamburg und der Universität Hildesheim.

„TruLies“ ist ein Projekt des Instituts für Europäische Politik (IEP), das in Kooperation mit dem Progressiven Zentrum durchgeführt und von der Stiftung Mercator gefördert wird.

Ein ausführlicher Bericht zum Workshop folgt in Kürze auf der IEP-Homepage.